RetroTrip 3 - Oldtimer-Rallye-Instrumente

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

RetroTrip 3

Rallye-Geräte > Wegstreckenzähler > BRANTZ

Wegstreckenzähler mit 3 Zählwerken halb elektronisch, Anzeigen mechanisch.
Jedes Zählwerk ist einzeln zu bedienen, Gerät zählt nur vorwärts, Eichung ist durch DIP-Schalter auf der Vorderseite des Gerätes leicht möglich, Genauigkeit +/- 1 m auf 1000 m.
Besonderheit, das dritte Zählwerk hat eine eigene Einstellmöglichkeit, so dass es zur Schnitt- Überwachung benutzt werden kann, indem man die Kalibrierungszahl des Retro mal dem geforderten Schnitt nimmt und durch 36 teilt.
Mit dem neuen Wert stellt man das dritte Zählwerk ein, welches dann in Abhängigkeit zur gefahrenen Strecke die dementsprechende Fahrzeit in Sekunden anzeigt, diese Fahrzeit kann dann mit einer Stopuhr überwacht werden.

Lieferung mit Tachowellensensor oder Radsensor Anschluss an 12 Volt, Anschluss an 6 Volt mit Spannungswandler von 6 auf 12 Volt.
Für eine größere Betriebssicherheit ist es ratsam, den Retro auch bei einem 12 Volt Bordnetz mit einem Spannungswandler zu betreiben.
Dieser versorgt den Retro mit einer konstanten Spannung von 12,5 Volt.

Maße: B x H x T = 140 x 105 x 90 mm

Weiter zum Shop

BESCHREIBUNG BRANTZ RETRO TRIP 3

Der Retro Trip 3 ist eine Weiterentwicklung des Retro Trip 2.
Mit dem neuen Gerät ist es möglich, außer der Ermittlung der genauen Entfernung eines Streckenabschnittes, auch eine Schnittüberwachung durchzuführen.


Technisches:

Der Retro Trip 3 wird genau wie der normale Retro Trip eingebaut. Auch hier gibt es die Möglichkeit, einen Tachowellensensor
oder einen Radsensor als Geber für das Gerät einzubauen.

Der Retro Trip 3 besitzt 3 Zählwerke. Die Zählwerke 1 und 2 arbeiten als normales km - Zählwerk. Diese Zählwerke werden über den Schalter 4 eingeschaltet. Eingestellt werden die Zählwerke mit den Dipschaltern 5.

Diese Einstellung erfolgt wie beim normalen Retro Trip.
Die Dipschalter werden auf 100 eingestellt, danach fährt man eine kilometrierte Strecke von 1000 m (km-Tafeln Autobahn).
Der Wert (= Wegstreckenzahl), welcher dann auf dem Zählwerk 1 und 2 steht, wird
mit den Dipschaltern 5 eingegeben.

Beispiel: abgelesen 00455 >>>>>> eingeben 455


Damit sind die Zählwerke 1 und 2 eingestellt.

Einstellung eines vorgegebenen Schnittes:

Das Zählwerk 3 wird mit dem Schalter 6 eingeschaltet.
Um einen bestimmten Schnitt einzustellen, muss folgende Formel angewandt werden.

Wegstreckenzahl x geforderter Schnitt : 36

Beispiel: Wegstreckenzahl war 455 >>>>> geforderter Schnitt = 45,6 km/h

455 x 45,6 : 36 = 576,3

Der Wert 576 wird mit den Dipschaltern 7 eingegeben.

Danach zeigt das Zählwerk 3 in Abhängigkeit von der zurückgelegten Strecke die dazu erforderliche Fahrzeit in Sekunden an.

Beispiel: geforderter Schnitt = 45,6 km/h
zurückgelegte Strecke nach Zählwerk 1 = 8,50 km
angezeigte Sekunden = 671 sek

Man kan nun mit einer Stoppuhr vergleichen, wie weit man von der Idealzeit abgewichen ist.
Es ist ratsam, vor der Veranstaltung eine Tabelle mit den Einstellwerten für die verschiedenen Schnitte, auch in Abhängigkeit von der Referenzstrecke, zu machen.

Beispiel: Referenzstrecke = 10,75 km abgefahren = 11,00 km
Wegstreckenzahl = 455 geforderter Schnitt = 45,6 km/h

Einstellung: 11,00 : 10,75 x 455 x 45,6 : 36 = 590

Schalter 8 = Gerät aus/ein - Schalter

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü